Sofort-
Versorgung

Voraussetzung für einen dauerhaften Erfolg dentaler Implantate ist die Stabilität des Implantates durch den unmittelbaren Kontakt mit dem umgebenden Knochen. Da diese Verankerung wesentlich durch neugebildeten Knochen zustande kommt, gilt allgemein, dass Implantate erst nach einer lastfreien Einheilung von mehreren Monaten prothetisch versorgt und damit funktionell belastet werden sollten. Dies kann aber insbesondere im Frontzahnbereich für den Patienten ein belastendes, ästhetisches Problem darstellen.

Bei der Sofortimplantation erfolgen die Entfernung des natürlichen Zahnes und das Einbringen des Implantats am selben Tag. Die künstliche Zahnwurzel wird also unmittelbar nach Zahnentfernung in den Kieferknochen eingesetzt. Im Gegensatz dazu wird beim üblichen Verfahren zunächst der Zahn gezogen. Dann später werden die Implantation und das Eingliedern des Zahnersatzes zeitlich getrennt durchgeführt. Wird das Implantat im selben Behandlungsvorgang sofort mit einer provisorischen Krone versorgt, handelt es sich um eine Sofortversorgung.

Wir benutzen für dieses Verfahren coDiagnostix. Dabei kann ein Implantat mittels 3d Daten geplant werden und das Implantatabutment und die provisorische Krone werden vor der OP vom Zahntechniker mittels CAD/CAM Verfahren gefräst.

Auf ein solches Provisorium darf der Patient zum Schutz vor Überbelastung in den ersten 6 bis 8 Wochen noch nicht fest aufbeißen. Dies wird unterstützt, indem der provisorische Zahnersatz so geformt wird, dass er keiner starken Belastung ausgesetzt ist. Nach einer Abheilungsphase von 2 bis 3 Monaten kann das Provisorium durch Ihren Hauszahnarzt durch eine voll belastbare Keramikkrone ausgetauscht werden. Die Sofortversorgung dient also in erster Linie ästhetischen Gesichtspunkten.

Unter Sofortbelastung versteht man hingegen, wenn mehrere Implantate eingesetzt und über einen Kronenblock verbunden werden. Darauf kann sofort eine provisorische Krone aufgesetzt werden, die die volle Kaustabilität bietet. Die Sofortbelastung erfordert eine komplexe Behandlungsstrategie und sorgfältige Planung und ist nicht immer möglich. Sie sollte deshalb nur von erfahrenen Spezialisten der Implantologie durchgeführt werden. 
Die Zahl kontrollierter randomisierter Untersuchungen zur Sofortbelastung / Sofortversorgung ist noch gering.

Für die Sofortversorgung nach Spätimplantation im zahnlosen Kiefer liegt die in der aktuellen Literatur beschriebene Erfolgsrate zwischen 91 und 100 % sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer. Für die Sofortversorgung nach Sofortimplantation im zahnlosen Kiefer sind für Ober- und Unterkiefer Erfolgsraten oberhalb von 90 % beschrieben. Die Erfolgsraten der Einzelzahnversorgung liegen zwischen 82 bis 100 %.

Kontakt

PD Dr. med. dent. habil. Dan Brüllmann
Oralchirurgie Weissliliengasse
Weißliliengasse 31
55116 Mainz

Tel.: 06131 - 22 48 18
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Mo    8 – 12 Uhr    14 – 17 Uhr
Di    8 – 12 Uhr    14 – 17 Uhr
Mi    8 – 12 Uhr     
Do    8 – 12 Uhr    14 – 17 Uhr
Fr    8 – 12 Uhr     
Ja, auch diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok